05.01.

  • Weitere 15 Staaten nehmen diplomatische Beziehungen zur DDR auf (5. Januar bis 9. Februar).

15.01.

  • Die USA beenden die Kriegshandlungen gegen Nord-Vietnam.

27.01.

  • Unterzeichnung eines Waffenstillstandes zwischen den USA, Nord- und Süd-Vietnam und der Nationalen Befreiungsfront in Paris.

01.03.

  • Der Ministerrat erlässt eine Verordnung über die Tätigkeit von ausländischen Korrespondenten in der DDR.

08.03.

  • Die DDR lehnt Wiedergutmachungszahlungen an Israel ab.

11.05.

  • Der Grundlagenvertrag wird nach heftigen Debatten vom Bundestag verabschiedet. Er tritt am 21. Juni in Kraft.

14.05.

  • In der DDR werden weitere sozialpolitische Maßnahmen (z. B. Frauen- und Übergangsrenten) beschlossen, die am 1. Juli in Kraft treten.

19.05.

  • Unterzeichnung des Abkommens BRD-Sowjetunion über die Entwicklung der wirtschaftlichen, industriellen und technischen Zusammenarbeit. Der Generalsekretär der KPdSU Leonid Breschnew besucht aus diesem Anlass die BRD.

30.05.

  • Die Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Mischnick (FDP) und Herbert Wehner (SPD) treffen in Berlin (Ost) mit Erich Honecker zusammen (30./31. Mai).

07.06.

  • Als erster Bundeskanzler besucht Willy Brandt Israel.

12.06.

  • Helmut Kohl wird neuer CDU-Vorsitzender und Kurt Biedenkopf Generalsekretär.

30.06.

  • Das wiederaufgebaute Reichstagsgebäude in Berlin (West) wird an den Bundestag übergeben.

01.07.

  • Der zivile Ersatzdienst wird in der BRD dem Wehrdienst gesetzlich gleichgestellt.

03.07.

  • Die KSZE wird in Helsinki auf der Außenministerebene durchgeführt (3. bis 8. Juli).

28.07.

  • In Berlin (Ost) finden die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten (28. Juli bis 6. August) unter dem Motto "Für antiimperialistische Solidarität" statt.

01.08.

  • Walter Ulbricht stirbt in Berlin.

03.09.

  • Die ersten Journalisten aus der BRD werden in der DDR akkreditiert.

11.09.

  • In Chile wird der demokratisch gewählte Präsident Salvador Allende von General Pinochet durch einen blutigen Militärputsch gestürzt und ermordet. Tausende Menschen werden verfolgt, in Lager gesperrt oder hingerichtet. Viele Anhänger Allendes müssen in die Emigration gehen.

18.09.

  • Die DDR und die BRD werden Mitglied der UNO. Beginn der zweiten KSZE-Phase in Genf.

25.09.

  • Die USA und die Sowjetunion beginnen in Genf die SALT-Il-Verhandlungen zur Begrenzung der strategischen Rüstungen.

03.10.

  • Die Volkskammer wählt Willi Stoph zum Vorsitzenden des Staatsrates und Horst Sindermann zum Vorsitzenden des Ministerrates.

06.10.

  • Ägyptische und syrische Streitkräfte überfallen Israel und lösen den sogenannten "Jom-Kippur-Krieg" aus. Ende Oktober setzt der Waffenstillstand ein.

05.11.

  • Die DDR erhöht den Mindestumtauschsatz für Besucher aus der BRD und Berlin (West) von 10 DM auf 20 DM.

23.11.

  • Anwerbestopp für ausländische Arbeiter in der BRD.